Montag – Freitag 8.30 – 17.30 Uhr

Der Weg zu Gesundheit und innerer Zufriedenheit

Der Weg zu Gesundheit und innerer Zufriedenheit

04. Februar 2020

Viel Anforderungen prasseln oft gleichzeitig auf uns ein. Mit dem Kopf sind wir schon bei den nächsten Terminen, die in unserem Kalender stehen, während wir permanent auf Achse sind und von einem Ort zum anderen hetzten. Dazwischen verordnen wir uns vielleicht eine schnelle Massage gegen die Verspannungen, rauschen ins Fitnesscenter für ein Quick Workout und fallen abends ins Bett. Dort kreisen unsere Gedanken um die Erlebnisse der Tages, wir wälzen uns von einer Seite auf die andere, bis wir irgendwann einschlafen und am nächsten Tag wie gerädert aufwachen. Kommt dir das auch bekannt vor?

„Wir sind so anfällig dafür, uns von den Anforderungen unserer alltäglichen Aufgaben beherrschen zu lassen, von dem, was sich in unserem Kopf abspielt und was wir in unserem Denken für wichtig halten, dass wir Gefahr laufen, in einen Grundzustand permanenter Anspannung, Unruhe und Überreizung zu verfallen, von dem unser ganzes Leben automatisch gesteuert wird. […] Die Übung der Achtsamkeit ist heute also wichtiger denn je – als ein zuverlässiger Weg zu Gesundheit und körperlichem Wohlbefinden und nicht zuletzt als ein inneres Gegengewicht, das uns hilft, in einer sich überstürzenden Welt unsere geistige Gesundheit zu bewahren.“ sagte Jon Kabat-Zinn, Professor an der University of Massachusetts Medical School, schon am 16. März 2013.

Und er muss es wissen, denn der Umgang mit Stress und seinen Auswirkungen veranlasste ihn 1979 dazu, seine Stress Reduction Clinic zu gründen, wo er sein mittlerweile weltbekanntes Programm der Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) entwickelte. Die Basis davon bildet das Prinzip der Achtsamkeit, also das bewusste im Hier & Jetzt mit der ganzen Aufmerksamkeit. Dazu ergänzte er Elemente von Hatha Yoga, Vipassana, Atemübungen und Zen-Meditation.

Mentale und emotionale Faktoren haben Einfluss auf unsere körperliche Gesundheit, sowohl positiv als auch negativ. Wenn du deinem Körper, deinen Gefühlen und Gedanken mit wertfreier Aufmerksamkeit begegnest wird dir bewusst, wie es dir wirklich geht. Du bist mit den Gedanken dann nicht mehr im Gestern und noch nicht im Morgen, sondern ganz bei dir, in dem Moment. Durch die Techniken des MBSR Programms wirst du entspannter und baust Stress und Schmerzen ab.

Wie kannst du Achtsamkeit im Alltag leben, fragst du dich nun? Es ist im Prinzip ganz leicht, braucht aber etwas Disziplin, damit du nicht darauf vergisst. Hier ein paar Vorschläge:

  • Body-Scan, eine Körperwahrnehmungsübung. Anleitungen, auch Audio, findest du im Internet jede Menge
  • Sitzmeditation – klingt einfach, aber versuche es einmal für ein paar Minuten
  • Gehmeditation – konzentriere dich für ein paar Minuten auf das Gefühl in deinen Füßen, wenn du gehst. Am besten machst du diese Übung barfuß und auf unterschiedlichen Untergründen
  • Achtsamkeit bei alltäglichen Tätigkeiten – wie wäre es zum Beispiel mal, wenn du händisch abwäschst? Spüre das Wasser, die Oberfläche des Geschirrs, den Putzschwamm

Es gibt natürlich noch viel mehr Achtsamkeitsübungen. Sie alle haben gemeinsam, dass du mit all deiner Aufmerksamkeit im Moment bist, wahrnimmst, was sich im Außen und vor allem auch in dir drinnen tut, und am wichtigsten: bewerte nichts davon!

Schon bald wirst du merken, dass du entschleunigt bist und dich mehr in deiner Mitte fühlst. Dadurch hast du für ein paar Momente dein Stressprogramm durchbrochen, dein Körper und Geist haben Zeit zu regenerieren, und das wirkt sich positiv auf deine Gesundheit aus. Also probiere es aus und schenke dir selbst die Aufmerksamkeit, die du verdienst.

Quelle: Silvia Breier; www.mindfulnesscds.com

2020-04-08T23:46:52+00:00